• 24.–29. Januar

    : Rising Stars

    Jedes Jahr schicken die großen europäischen Konzerthäuser ihre »Rising Stars« auf Tournee. In der Elbphilharmonie sind alle sechs Künstler in einer Woche zu erleben, mit dabei: die virtuose Flötistin Lucie Horsch und der 21-jährige Geiger Johan Dalene.

  • 27./28. Januar

    : Esa-Pekka Salonen

    Mit zwei Konzerten beim NDR Elbphilharmonie Orchester setzt das finnische Multitalent seine Residenz fort. Auf dem Programm stehen neben einer neuen Eigenkomposition Salonens zwei Suiten für Streichorchester von Carl Nielsen und Edvard Grieg.

  • 28. Januar / Laeiszhalle

    : Belcea Quartet & Quatuor Ébène

    Weltklasse mal zwei: Das Belcea Quartet und das Quatuor Ébène treffen sich in der Laeiszhalle und widmen sich gemeinsam der faszinierenden Gattung des Streichoktetts. Ein seltenes Gipfeltreffen der Kammermusik!

  • 11.–19. Februar

    : Age of Anxiety

    American Dream: An sechs Tagen im Februar nimmt das NDR Elbphilharmonie Orchester sein Publikum mit auf eine Reise durch das widersprüchliche Amerika des 20. Jahrhunderts, mit Komponisten wie Charles Ives, Samuel Barber, Aaron Copland und John Adams.

  • 8. Februar

    : Was belebt die schöne Welt?

    Schubert würde sich freuen, könnte er ihn hören: Der Star-Tenor Daniel Behle widmet sich einigen selten gehörten Bühnenwerken des romantischen Komponisten. Feinfühlig begleitet wird der gebürtige Hamburger vom L’Orfeo Barockorchester unter Michi Gaigg.

  • 16. Februar

    : Monteverdi: L’Orfeo

    Musikalischer Meilenstein: Monteverdis »L’Orfeo« wird oft als die erste Oper überhaupt bezeichnet. Die Alte-Musik-Profis von Europa Galante und Gründer Fabio Biondi bringen das Werk mit erstklassigen Solisten um Ian Bostridge zur konzertanten Aufführung.

  • 28. April – 1. Juni

    : Internationales Musikfest Hamburg

    Es ist das kraftvolle Finale der Elbphilharmonie-Saison: Für das Musikfest sind erneut zahlreiche hochkarätige Orchester und Solisten zu Gast. Auf unterschiedlichste Weise und mit viel wunderbarer Musik widmen sie sich diesmal dem Motto »Natur«.

  • 19. Februar / ePhil

    : Klangkünstler hautnah

    David Grubbs und Jan St. Werner experimentieren seit Mitte der 90er Jahre mit Stimmen, Instrumenten und Noise. Nun kommen die beiden Avantgarde-Musiker mit einem gemeinsamen Projekt in den Kleinen Saal der Elbphilharmonie.

  • 17.–20. März

    : Reflektor John Zorn

    Kreativität ohne Grenzen – John Zorns rund 200 Alben umfassendes Œuvre reicht von zartesten Klängen über leichtfüßigen Jazz bis zu brachialem Noise. In 15 Konzerten präsentiert der amerikanische Musiker wesentliche Facetten seiner Inspiration.

  • 24. Februar

    : Artemis

    Artemis – das sind sechs außergewöhnliche Jazz-Musikerinnen und -Komponistinnen aus aller Welt. Ein Ensemble, das die Jazz-Szene von New York aus seit einigen Jahren aufmischt und jetzt in der Reihe »Jazz in der Elbphilharmonie« zu erleben ist.

  • 17. Februar

    : Pablo Held Trio

    Pablo Held gilt als einer der versiertesten Pianisten der europäischen Jazzwelt. Seit vielen Jahren sorgt er auch mit seinem Trio für Begeisterung. In Hamburg trifft sich das grandiose Dreiergespann mit dem brasilianischen Jazzgitarristen Nelson Veras.

  • 15. März

    : Angélique Kidjo

    Wenn sie ans Mikrofon tritt, liegt Energie in der Luft: Seit Jahren bringt Angélique Kidjo, eine der einflussreichsten Künstlerinnen Afrikas, die Konzertsäle weltweit zum Kochen – so auch 2018 in der Elbphilharmonie. Mit neuem Album kehrt sie nun zurück.

  • 22. Februar / Laeiszhalle

    : Bachs Lieblingsmusik

    Als Komponist ist J. S. Bach unerreicht, er selbst schätzte jedoch viele seiner Kollegen und sammelte sogar ihre Werke. Aus seinem Nachlass, dem »Altbachischen Archiv«, stellen die Voces Suaves und die Akademie für Alte Musik nun einige Schätze vor.

  • 9. Februar / Laeiszhalle

    : Ensemble Resonanz

    Die Arie »Remember Me« aus Henry Purcell »Dido and Aeneas« gehört mit zum Schönsten, was die Gattung Oper hervorgebracht hat. Das Ensemble Resonanz stellt sie in einen interessanten Kontext und überführt sie zugleich in die Gegenwart.

  • 15. Februar / Laeiszhalle

    : Pavel Haas Quartet

    Dramatisch, träumerisch oder üppig-warm – das tschechische Streichquartett bietet im Kleinen Saal der Laeiszhalle gemeinsam mit Pianist Boris Giltburg die gesamte Gefühlspalette, die die Kammermusik des späten 19. Jahrhunderts zu bieten hat.

  • 20. März / Elbhilharmonie+

    : Gesprächskonzert »Die Orgel«

    Wie genau funktioniert eine Orgel? In einem Gesprächskonzert im Sasel-Haus erklärt der Organist Thomas Cornelius alles rund um die Königin der Instrumente. Zur Veranschaulichung hat er klangwuchtige Orgelsamples und natürlich ein paar Pfeifen im Gepäck.

  • Ab 25. März

    : Catch a Sea Star

    In einer verzauberten Unterwasserwelt entdecken Lyra und ihr Hund sonderbare Meerestiere, Sternenlicht und wunderschöne Musik von Johann Sebastian Bach. Eine Märchen-Oper für Kinder ab einem Jahr.

  • 5 Jahre Elbphilharmonie

    : Workshop-Teilnahme gewinnen

    Du bist zum Zeitpunkt des 5. Geburtstags der Elbphilharmonie (11.1.2022) auch fünf Jahre alt? Dann kannst du gemeinsam mit deiner Familie einen exklusiven Workshop rund um die klassischen Orchesterinstrumente gewinnen. Jetzt mitmachen!

  • Ferienprogramm

    : BeatObsession

    Bumm-Bumm-Tschack! Vom Topf bis zur Kiste, vom Kopf bis zum Fuß: Beim einwöchigen Workshop »BeatObsession« für Kinder und Jugendliche ab 10 wird getrommelt, was das Zeug hält - mit Tipps und Tricks von den Profis. Jetzt anmelden und mitmachen!

2G+-Regel

Konzertbesuch in Zeiten von Corona

5 Jahre Elbphilharmonie

Hintergründe, Streams und Festwoche

Aus der Mediathek : Videos, Podcasts, Artikel